Warum färben sich die Blätter meiner Tomatenpflanzen gelb?

Obwohl Tomaten (Lycopersicon esculentum) für ihre Früchte angebaut werden, nicht für ihr Laub, sollten gelbliche Blätter Anlass zur Sorge geben. Normalerweise als Einjährige angebaut, sind Tomatenpflanzen anfällig für viele Krankheiten. Einige schaden nur Blättern, andere bedrohen die Früchte. Die Ursachen variieren, aber die Symptome können gleich aussehen und wirken. Eine richtige Pflege, eine gute Pflege und ein schnelles Eingreifen können dazu beitragen, dass die Blätter grün und die Tomaten produktiv bleiben.

Bildnachweis: PRUDENCIOALVAREZ / iStock / Getty Imagesx

Blattfleckenkrankheiten

Pilzblattflecken verursachen häufig eine Gelbfärbung der Tomatenblätter. Der Septoria-Blattfleck (Septoria lycopersici) beginnt mit kleinen, hellbraunen, dunklen Flecken. Die vereinzelten Flecken wachsen und vergilben, beginnend mit den niedrigsten, ältesten Blättern und Aufarbeitung. Früchte bleiben unberührt. Die frühe Seuchenkrankheit (Alternaria solani), auch als Alternaria-Blattfleck bekannt, bewegt sich auf die gleiche Weise wie dunkle, zielförmige, gelb umrandete Flecken. Der gelbe Teil wächst, bis ganze Blätter abfallen und die Früchte der Sonne überbelichtet sind. Diese Krankheiten treten häufig zusammen auf und beschleunigen sich, sobald die Früchte sich setzen. Mit gebrauchsfertigem flüssigem Kupfer-Fungizid behandeln. Beginnen Sie zwei Wochen, bevor Krankheiten normalerweise in Ihrem Garten auftreten oder sobald Symptome auftreten. Sprühen Sie alle Oberflächen gründlich ein und wiederholen Sie dies alle sieben bis 10 Tage. Tragen Sie beim Sprühen Schutzkleidung und eine Schutzbrille.

Bakterielle Krankheiten

Der Bakterienfleck (Xanthomonas campestris pv. Vesicatoria), der leicht mit Pilzblattflecken verwechselt werden kann, beginnt mit kleinen, fettigen Läsionen - ohne Bräunungszentren -, die von gelben, zusammenwachsenden Lichthöfen umgeben sind. Der bakterielle Fleck (Pseudomonas syringae pv. Tomato) sieht ähnlich aus und verhält sich ähnlich. Beide betreffen Tomatenfrüchte und überwintern in Pflanzenresten. Nasses Laub beschleunigt das Fortschreiten dieser Krankheiten. Mit flüssigem Kupfer-Fungizid wie mit Blattflecken behandeln. Bakterienkrebs (Clavibacter michiganensis) beginnt mit braunen Blatträndern, die mit gelben und dann grünen Blattmitten ausgekleidet sind. Es bewegt sich eine Seite der Anlage nach oben. Die gelben Blätter bleiben haften und die Blattstiele bleiben grün. Pflanzen, die von Bakterienkrebs befallen sind, sollten aufgezogen und vernichtet werden.

Viruskrankheiten

Tomatenpflanzen sind von vielen verschiedenen Viruskrankheiten betroffen, die sich im ganzen Land unterscheiden. Zu den Symptomen zählen vergilbte Blätter, Ringflecken und gelbgrüne Mosaikmuster, die Laub und Früchte beschädigen. Viren werden durch das Durchstechen und Saugen von Insekten wie Blattläusen, Thripsen und Zikaden übertragen. Während Viren nicht geheilt werden können, begrenzt die Bekämpfung der Insekten die Ausbreitung auf andere Pflanzen. Ein Wasserstrahl aus einem Schlauch kann diese Eindringlinge und mit gebrauchsfertiger insektizider Seife behandelte Nachzügler entfernen. Pflanzenoberflächen gründlich besprühen, da die Seife die Insekten bedecken muss, um wirksam zu sein. Wöchentlich oder alle zwei Wochen wiederholen, bis die Insekten verschwunden sind.

Bodengebundene Wilts

Pilzkrankheiten im Boden verursachen auch gelbe Blätter. Die Fusarienwelke (Fusarium oxysporum lycopersici) befällt eine Seite der Pflanze oder des Blattes und beginnt zunächst mit älteren Blättern am Boden, wie dies bei Blattflecken der Fall ist. Wenn das Gefäßsystem der Pflanze verstopft ist, färben sich die Blätter gelb, braun und fallen ab. Das Wachstum ist verkümmert und die Früchte setzen nicht fest. Geschnittene Stängel zeigen braune Flecken in den Gefäßwegen in Bodennähe. Verticillium wilts (Verticillium spp.) Sind ähnlich, haften aber nicht an einer Seite. Die Blätter der Pflanze färben sich schnell gelb. Wenn eine Welkenkrankheit vorliegt, hilft kein Fungizid. Vermeiden Sie es, mindestens vier Jahre lang Tomaten oder ähnliche Pflanzen in diesem Gebiet anzupflanzen.

Prävention und Hygiene

Tomatenkrankheiten sind schwer zu behandeln und auszurotten, sobald sie sich festsetzen. Prävention ist ein einfacher Weg. Pflanzen Sie krankheitsresistente Sorten und pflanzen Sie Tomaten jedes Jahr in einem anderen Teil des Gartens. Sorgen Sie für eine gute Luftzirkulation der Tomaten und halten Sie den Boden feucht, aber niemals feucht. Eine unsachgemäße Bewässerung führt zu Nährstoffmängeln, die zu einer Gelbfärbung Ihrer Blätter führen. Morgens gießen, damit die Blätter nachts trocken sind. Entfernen Sie kranke Pflanzen, Blätter und Pflanzenteile aus dem Garten, sobald die Symptome auftreten. Entsorgen Sie die Blätter - kompostieren Sie sie nicht - und entfernen Sie zum Jahresende immer alle Tomatenreste aus dem Garten. Starke, gesunde Tomaten sind resistent gegen Krankheiten und Insektenschädlinge und hinterlassen attraktive Blätter und Früchte für Ihren Tisch.