Verbreitet sich Bermudagrass?

Bermudagrass (Cynodon Dactylon) ist ein Rasengras der warmen Jahreszeit, das am besten in den Winterhärten 7 bis 10 des US-Landwirtschaftsministeriums wächst. aber seine aggressiven Wachstumsmuster verursachen manchmal Probleme.

credit: wmaster890 / iStock / Getty ImagesEin Hausbesitzer mäht seinen Rasen.

Wachstumsgewohnheiten

Bermudagrass wächst tief bis zum Boden und produziert fein strukturierte, dunkelgrüne Blätter. Es verbreitet sich leicht, indem es Stolonen aussendet, neue Sprosse, die über der Bodenoberfläche verlaufen, und Rhizome, wurzelartige Sprosse, die sich unter der Bodenoberfläche ausbreiten. Sowohl Stolonen als auch Rhizome können Wurzelsysteme und neue Pflanzen produzieren, die von der Mutterpflanze getrennt sind. Das dichte Netzwerk von Stolonen und tief wachsenden Rhizomen, die bis zu 6 Zoll oder mehr unter die Erdoberfläche reichen können, bildet einen dicken Rasen, der eine effektive Barriere gegen Erosion darstellen kann.

Sorten

Bermudagrass hält zwar den Belastungen des warmen Klimas stand, ist jedoch kälteempfindlich und kann durch Frost beschädigt werden. Hybridsorten, die zur Verbesserung der Winterhärte entwickelt wurden, sind die beste Wahl in Gebieten, in denen Frost ein Problem darstellt. Diese Sorten umfassen "Tifsport", "Tifway" und "Ashmore". Sorten, die entwickelt wurden, um ihre Farbe und Blattstruktur zu verbessern, sind speziell für die Verwendung in Rasen bestimmt. Zu diesen Sorten gehören "Tifgreen", "Tifdwarf", "Santa Ana", "Aussie Green", "Celebration", "Premier" und "Patriot".

Invasivität

Die Fähigkeit von Bermudagrass, sich schnell und einfach zu verbreiten, macht es zu einem bewundernswerten Performer bei Rasenanwendungen. Es baut schnell einen dichten Rasen auf und füllt bloße Stellen auf. Die Ausbreitungsgewohnheit kann sich jedoch nachteilig auswirken. Bermudagrass-Rasen kann, wenn er nicht mit Kanten versehen wird, schnell in Gartenbeete und Gehwege eindringen, und sein dickes Wurzelsystem kann es schwierig machen, ihn von Stellen zu entfernen, an denen er nicht erwünscht ist. Invasives Bermudagras kann auch zu einem störenden Unkraut werden, wenn es aus dem Rasen entweicht, obwohl viele Rasenspezifische Hybride keine Samen produzieren, sodass sie weniger wahrscheinlich außer Kontrolle geraten.

Schädlinge und Krankheiten

Bermudagrass ist anfällig für Schädlinge wie Armeewürmer, Mückenwürmer, Bermudagrassmilben, Mealybugs, Nematoden und Grasnarbenwürmer. Es ist auch anfällig für Pilzinfektionen wie Dollarfleck, Blattfleck und Brownpatch. Zu viel Stickstoff zu düngen, zu eng zu mähen oder zu oft zu gießen, sind alles unsachgemäße Wartungspraktiken, die Stress verursachen und die Anfälligkeit von Bermudagrass für diese Probleme erhöhen. Das richtige Rasenmanagement ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr Bermudagrass gesund bleibt.

Schau das Video: MÄHEN trotz NACHSAAT, WURMHAUFEN im RASEN und TORO eFlex TUNING (Februar 2020).