Wie lange dauert es, bis Rosmarin wächst?

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, wo er sich an warme Temperaturen, sandigen Boden und eine trockene Umgebung anpasste. In wärmeren Gebieten (Zonen 7 bis 11) ist es eine mehrjährige Pflanze und kann im Freien wachsen. Pflanzen Sie Rosmarin in einem Topf in kälteren Gebieten (Zonen 6 bis 2), damit er im Winter hineingebracht werden kann, um ihn vor Kälte zu schützen. Rosmarin bevorzugt leicht alkalische, sandige, durchlässige Böden, damit die Wurzeln nicht nass bleiben und bei guter Pflege bis zu 20 Jahre alt werden.

Rosmarin wächst am besten, wenn man von einem Schnitt ausgeht.

Ausgehend von einem Ausschnitt

Der schnellste Weg, um eine Rosmarinpflanze in Betrieb zu nehmen, führt über einen Schnitt. Nehmen Sie den Schnitt von neuem Wachstum an der Mutterpflanze und schneiden Sie Ende Mai oder im Juni etwa 2 bis 4 Zoll vom Ende des Zweiges. Schneiden Sie die unteren Blätter ab und tauchen Sie das Ende des Zweigs in Wurzelhormon, bevor Sie es in die leicht angefeuchtete Blumenerde legen. Decken Sie den Aufschnitt und den Topf mit einer Plastiktüte ab, um ihn in einer warmen, feuchten Umgebung zwischen 60 und 70 Grad Fahrenheit und vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Die Stecklinge brauchen etwa zwei bis drei Wochen, um Wurzeln und neues Wachstum zu entwickeln. Dann können sie verpflanzt werden. Ohne Wurzelhormon brauchen die Stecklinge etwa acht Wochen, um Wurzeln zu entwickeln.

Beginnen Sie mit dem Layering

Die Schichtung ist eine weitere Methode zur schnellen Vermehrung von Rosmarin, da der Zweig an der ursprünglichen Pflanze haftet und weiterhin Nährstoffe von dieser erhält. Verwenden Sie einen Ast, der leicht bis zum Boden reicht, und entfernen Sie an dieser Stelle die Blätter entlang eines Abschnitts von 1 Zoll. Befestigen Sie es mit einer Stecknadel am Boden und bedecken Sie den von Blättern befreiten Abschnitt mit Schmutz. Der geschichtete Zweig entwickelt im Laufe einiger Monate Wurzeln, erkennbar daran, dass sich an der Spitze des Zweigs neues Wachstum entwickelt. Schneiden Sie zu diesem Zeitpunkt den Zweig von der Mutterpflanze ab und verschieben Sie ihn an seinen neuen Standort. Achten Sie dabei darauf, die Wurzeln nicht zu sehr zu stören.

Ausgehend vom Samen

Obwohl es möglich ist, Rosmarin aus Samen zu gewinnen, ist dies nicht die empfohlene Methode, da die Keimrate nur etwa 15 bis 30 Prozent beträgt. Es kann bis zu drei Monate dauern, bis sie keimen. Beginnen Sie also rechtzeitig vor der Pflanzsaison. Pflanzen Sie die Rosmarinsamen in ein leichtes, sandiges Blumenerde-Medium und platzieren Sie sie in einem Abstand von etwa 3 Zoll. Verteilen Sie eine dünne Schicht der Blumenerde auf den Samen und sprühen Sie sie leicht mit Wasser ein, um die Erde zu befeuchten. Decken Sie die Saatschalen oder Tassen lose mit Plastikfolie ab, um sie feucht zu halten, und legen Sie sie an einen warmen Ort. Sobald die Sämlinge zu sprießen beginnen, benötigen sie viel Sonnenlicht und anhaltende Wärme. Pflanzen Sie sie in größere Töpfe oder ins Freie, sobald keine Frostgefahr mehr besteht. Burpee empfiehlt, vor dem Umpflanzen zu warten, bis die Sämlinge etwa 3 Zoll groß sind.

Wachstumsbedingungen

Rosmarin benötigt mindestens sechs bis acht Stunden Sonne pro Tag für ein optimales Wachstum. Die Pflanzen erreichen im Durchschnitt eine reife Höhe von 3 bis 5 Fuß mit einer Verbreitung von 4 bis 5 Fuß, abhängig von den genauen Wachstumsbedingungen und der spezifischen Sorte. Die Größe und Form kann durch Beschneiden gesteuert werden. Wenn Rosmarin in einen Topf gepflanzt wird, muss er möglicherweise zweimal im Jahr umgepflanzt und zugeschnitten werden, da er ziemlich schnell wächst. Sobald die Außentemperaturen etwa 30 Grad Fahrenheit erreichen, stellen Sie den Rosmarin in Innenräumen an einen sonnigen Ort mit Südlage und guter Luftzirkulation, um die Entwicklung von Mehltau zu verhindern.