Ryegrasses Vs. Schwingel

Gräser der kühlen Jahreszeit wie Weidelgras (Lolium spp.) und Schwingel (Festuca spp.) am besten in nördlichen Klimazonen, wo Frühling und Herbst relativ kühl sind. Die unterschiedlichen Wachstumsgewohnheiten und Erhaltungserfordernisse der Arten geben ihnen jedoch sehr unterschiedliche Stärken bei der Auswahl von Rasengras.

Kredit: Asbjorn Aakjaer / iStock / Getty ImagesFeine Schwingel sind langsam wachsende Rasengräser.

Jährliches Ryegrass

Jährliches Weidelgras (Lolium multiflorum) wird häufig verwendet, um Übersaat von Rasengräsern in der warmen Jahreszeit in warmen Klimazonen. Das Weidelgras bleibt den ganzen Winter über grün, während das Gras der warmen Jahreszeit ruhend und gelb ist, und dann stirbt das Weidelgras im Frühjahr, wenn die Gräser der warmen Jahreszeit aus der Ruhe kommen.

Jährliches Weidelgras ist a Grobes Gras mit glänzenden, mittelgrünen Blättern. Es ist nicht tolerant gegenüber Trockenheit, Schatten, Hitze, Kälte oder Abnutzung, was es zu einer schlechten Wahl als primäre Rasenart macht. Es sollte auf eine Höhe von 1,5 bis 2 Zoll gemäht werden; Mähen Sie es im Frühjahr genauer, um die Wiederherstellung des Rasens in der warmen Jahreszeit zu fördern.

Mehrjähriger Weidelgras

Mehrjähriges Weidelgras (Lolium perenne) wird auch häufig zum Übersäen in warmen Klimazonen verwendet. In den Zonen 5 bis 7 des US-Landwirtschaftsministeriums ist es winterhart, daher kann es in diesen Zonen als Dauergras verwendet werden. In wärmeren Klimazonen wird es wahrscheinlich sterben, wenn sich das Wetter im Frühjahr erwärmt.

Mehrjähriges Weidelgras hat eine Mittlere Textur und hellgrüne Farbe. Es wächst schnell und keimt früh und ist häufig in Rasensamenmischungen enthalten. Aufgrund seiner Wachstumsgewohnheit kann es jedoch zu einer ungünstigen Konkurrenz mit anderen Arten kommen. Daher sollte es nicht mehr als 20 Prozent einer Mischung enthalten.

Großer Schwingel

Großer Schwingel (Festuca Arundinacea) hat wie Weidelgras a grobe Textur, aber seine Farbe ist in der Regel dunkler als die von Weidelgras. Großschwingel ist in den USDA-Zonen 2 bis 7 winterhart, und es ist eine häufige Wahl für Allzweckrasen in diesen Zonen.

Der große Schwingel ist ein kräftiges Gras mit einer Hohe Verträglichkeit gegenüber Trockenheit, Hitze und Verschleiß. Es verträgt sich jedoch auch nicht gut mit Kälte, und in sehr kalten Klimazonen kann es zur Ausdünnung neigen. In schattigen Bereichen kann es dünner werden, und das Mähen auf eine Höhe von weniger als 3 cm kann ebenfalls zu einer Ausdünnung führen.

Feinschwingel

Wie der Name schon sagt, sind feine Schwingel (Festuca spp.) produzier ein feiner strukturierter Rasen als großer Schwingel oder Weidelgras. Wie Großschwingel sind sie in den USDA-Zonen 2 bis 7 widerstandsfähig. Feinschwingel vertragen Dürre und Schatten, sind jedoch nicht sehr hitze- und verschleißtolerant.

Feinschwingel zeichnen sich durch ihre Geringer Wartungsaufwand. Ihr Bedarf an Düngung und Bewässerung ist gering und sie müssen nicht häufig gemäht werden. Feinschwingelarten wie Hartschwingel (Festuca longifolia) und Rotschwingel (Festuca rubra) in der Tat gut tun, wenn sie ungemäht bleiben, und wenn sie gemäht werden, sollten sie auf einer Höhe zwischen 1,5 und 2,5 Zoll gehalten werden.

Schau das Video: Zwischenfrüchte in der Landwirtschaft - wie sehen die Samen aus eigentlich aus ? 32 Arten (Februar 2020).