Was greift Minzpflanzen an?

Minzpflanzen wurden von Gärtnern verwendet, um Schädlinge wie Mäuse, Fliegen, Motten, Ameisen und Mücken fernzuhalten. Ironischerweise ist die Minze selbst anfällig für Gartenschädlinge. Minze kann für eine Vielzahl von verschiedenen Dingen verwendet werden, aber wenn Ihre Minzpflanzen angegriffen oder gegessen werden, werden Sie sie für nichts verwenden.

Minze

Europäischer Mais Borer

Der Maiszünsler ist eine Motte, von der bekannt ist, dass sie der Minzpflanze Schaden zufügt. Im Larvenstadium fressen die europäischen Maiskolben an der Pflanze, was die Stabilität der Stängel beeinträchtigt und die lebenswichtige Versorgung bestimmter Pflanzenteile mit wichtigen Nährstoffen verhindert. In seltenen Fällen haben europäische Maiskolben Krankheiten auch auf Pflanzen übertragen, die sie infizieren. Daher ist es für die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Minze von entscheidender Bedeutung, sie beim ersten Anzeichen einer Infektion zu behandeln.

Loopers

Loopers werden so genannt, weil sie in ihrem Larvenstadium aufgrund der Funktionsweise ihres Körpers laufen. Looper, ein gewöhnlicher Minzschädling, befallen normalerweise von Mai bis Juli Minzpflanzen, manchmal später, je nach Wetterlage. Die Larven sehen aus wie kleine grüne Raupen und der ausgewachsene Greifer ist eine Art Motte. Die Weibchen sind normalerweise hellbraun und die Männchen werden dunkler braun.

Cutworms

Ein weiterer häufiger Minzpflanzenschädling, Cutworms, ernähren sich von Minzpflanzen sowohl über als auch unter der Erde. Oberirdisch fressen sie das Laub der Minzpflanze und unter der Oberfläche fressen sie normalerweise durch Stängel, wodurch die Minzpflanze stark geschädigt wird. Obwohl es viele verschiedene Arten von Schnittwürmern gibt, sind die häufigsten Arten an einem "V" -förmigen Muster auf dem Rücken zu erkennen und haben normalerweise eine braune, grüne oder cremige Färbung.

Zweifleckige Spinnmilben

Zweifleckige Spinnmilben können, obwohl sie schwer zu erkennen sind, Ihrer Minzpflanze ernsthaften Schaden zufügen. Obwohl sie zu schwer zu sehen sein können, wenn Sie nicht speziell nach ihnen suchen, ist es nicht schwer zu sagen, wann sie Ihre Minzpflanze infizieren. Gewöhnlich finden sich auf der Unterseite der Blätter zwei gefleckte Spinnmilben, die mit ihrem Mund die Haut des Laubs durchbrechen und lebenswichtige Nährstoffe heraussaugen, die die Pflanze verdorren lassen und die Blattmasse gelb oder braun erscheinen lassen. Ein häufiger Hinweis auf einen Befall mit Spinnmilben mit zwei Flecken ist das Gurtband. Alle Spinnmilben bilden auf der Pflanze kleine, mit bloßem Auge sichtbare Netze. Es ist für das Überleben und das Wohlbefinden Ihrer Minzpflanze von entscheidender Bedeutung, dass Sie die Spinnmilbenpopulation beim ersten Anzeichen einer Infektion kontrollieren, da die Spinnmilbenpopulationen schnell außer Kontrolle geraten können.

Schau das Video: Katze greift nach ihren Minze Sack (Februar 2020).