Was ist die Totzone an einem Thermostat?

Bei Thermostaten, die sowohl Heiz- als auch Kühlsysteme automatisch steuern, ist eine Totzone ein Temperaturbereich, in dem sich keines der Systeme einschaltet. Das Totband verhindert, dass der Thermostat schnell nacheinander Wärme und Kälte aktiviert. Dies spart Energie, indem ein Temperaturbereich bereitgestellt wird, der keinen Energieverbrauch erfordert.

Thermostate, die sowohl die Klimaanlage als auch die Heizung regeln, haben Totbänder.

Anwesenheit der Totzone

Ältere Zeigerthermostate, die nur den Ofen steuern, haben keine Totzone. Thermostate mit manuellen Schaltern zum Aktivieren von Heizen oder Kühlen dürfen nicht verwendet werden. Bei neueren Thermostaten, die automatisch zwischen Heizen und Kühlen umschalten, sind Totbänder vorhanden.

Kontrolle der Totzone

Die Totzone soll verhindern, dass Heiz- und Kühlsysteme gleichzeitig laufen. Sie stellen Ihren Thermostat so ein, dass die Heizung auf eine viel niedrigere Temperatur als für die Kühlung eingestellt wird. Beispielsweise kann eine Temperatur von 75 Grad das Kühlsystem auslösen, während sich die Heizung bei 68 Grad einschaltet. In diesem Fall beträgt die Totzone 68 bis 75 Grad.

Programmierbare Thermostate

Digital programmierbare Thermostate sind in verschiedenen Ausführungen und Typen erhältlich. Einige haben werkseitig voreingestellte Totzonen. Die gemeinsame Totzone ist eine 3- bis 6-Grad-Zone, die als neutrale Zone fungiert, in der keine Aktivität stattfindet. Beide Systeme bleiben im Leerlauf, bis die Temperatur über oder unter die Zone steigt.

Komfortprobleme

Wenn Sie ältere oder behinderte Menschen bei sich haben, kann eine Totzone dazu führen, dass sie sich kalt oder zu warm fühlen. Die Region, in der Sie leben, wirkt sich auch auf das Wohlbefinden von Kranken oder älteren Menschen aus. Dies ist beim Kauf eines neuen Heiz- / Kühlsystems und eines neuen Thermostats zu berücksichtigen.

Schau das Video: Regeltechnik Witterungsgeführte Folgeregelung Vorlauftemperatur mit Steuergerät (Februar 2020).