So klären Sie trübes Poolwasser mit einem Salzwasser-Chlorinator

Anstatt dem Wasser eines Salzwasserpools Chlor zuzusetzen, fügen Sie Salz hinzu, und ein Chlorierer wandelt es in Hypochlorsäure (HOCl) um. Diese Chemikalie wird manchmal als freies Chlor bezeichnet und ist das eigentliche Desinfektionsmittel sowohl in Salzwasser- als auch in konventionellen Becken.

Kredit: Foto von David Romualdo auf UnsplashCloudy Wasser ist ein Zeichen von Chlormangel, auch in einem Salzwasserpool.

Wenn das Wasser trübe wird, liegt in der Regel ein HOCl-Mangel vor, der auf einen unzureichenden Salzgehalt oder auf Probleme mit dem Chlorgenerator zurückzuführen sein kann. Das Problem könnte auch der pH-Wert sein, den Sie zuerst überprüfen sollten. Wenn der pH-Wert außerhalb des optimalen Bereichs von 7,2 bis 7,6 liegt, hält das aus dem Salzwasser erzeugte freie Chlor nicht lange genug an, um seine Aufgabe zu erfüllen.

Den pH-Wert ausgleichen

Der pH-Wert ist ein Maß für die Säure / Alkalität des Poolwassers; Ein Wert von 7 bedeutet, dass das Wasser neutral ist. Das Poolwasser sollte idealerweise leicht alkalisch sein und einen pH-Wert zwischen 7,2 und 7,6 aufweisen. Wenn es höher ist, neutralisiert das alkalische Wasser schnell die vom Chlorierer erzeugte Hypochlorsäure. In saurem Wasser mit einem pH-Wert von weniger als 7 reagiert Hypochlorsäure zu schnell mit Verunreinigungen und wird schneller verbraucht, als der Chlorator sie produzieren kann.

Bevor der Chlormangel behoben wird, ist es wichtig, den pH-Wert nach Bedarf anzuheben oder abzusenken, um ihn in den richtigen Bereich zu bringen. Senken Sie den pH-Wert durch Zugabe von Salzsäure oder Natriumdisulfid zum Wasser und erhöhen Sie ihn durch Zugabe von Backpulver (Natriumbicarbonat) oder Soda (Natriumcarbonat). Überprüfen Sie die Gesamtalkalität des Poolwassers, bevor Sie den pH-Wert erhöhen. Wenn es in der Nähe des zulässigen Bereichs von 80 bis 120 ppm liegt, verwenden Sie Soda. Verwenden Sie andernfalls Backpulver, das die Alkalität stärker beeinflusst.

Messen Sie den Salzgehalt

Der optimale Salzstand im Pool hängt vom Chlorgenerator ab. Lesen Sie daher das Handbuch, um herauszufinden, wie viel Salz im Pool enthalten sein sollte. Salz ist ätzend, sodass Sie nicht zu viel hinzufügen möchten, da sonst die Poolfolie, die Umwälzgeräte und Ihre Haut darunter leiden. In den meisten Fällen liegt der ideale Wert bei 3.000 ppm, was etwa einem Zehntel des Salzgehalts von Meerwasser entspricht. Wenn Sie Salz hinzufügen, rühren Sie es in das Wasser und lassen Sie es eine Stunde lang zirkulieren, bevor Sie eine weitere Messung durchführen.

Stellen Sie den Chlorinator ein

Wenn der pH-Wert und der Salzgehalt im richtigen Bereich liegen, der Gehalt an freiem Chlor jedoch unter dem idealen Bereich von 1 bis 3 ppm liegt, müssen Sie möglicherweise die Leistung des Chlorgeräts erhöhen. Die meisten Modelle verfügen über eine Superchlorierungseinstellung, mit der der Chlorgehalt langsam auf 5 ppm und höher erhöht werden kann. Dies ist nicht gleichbedeutend mit dem Schockieren des Wassers, kann jedoch das Wasser klären. Beachten Sie jedoch Folgendes: Die wiederholte Verwendung dieser Funktion verkürzt die Lebensdauer des Chlorgeräts.

Reinigen Sie die Chlorinatorplatten - Chlorierer bestehen aus einem Paar Elektrolytplatten, die schließlich mit Kalk bedeckt werden, insbesondere wenn das Wasser einen hohen Kalziumgehalt aufweist. Die Ablagerung verringert die elektrische Ladung zwischen den Platten und der Leistung des Chlorinators. Reinigen Sie die Teller, indem Sie sie herausnehmen und mit klarem Wasser abwaschen. Wenn die Waage schwer ist, müssen Sie die Teller möglicherweise über Nacht in Essig tauchen, um sie aufzulösen.

Schock das Wasser

Das Wasser in Salzwasserpools muss - wie bei herkömmlichen - regelmäßig geschüttelt werden, um Mikroorganismen abzutöten, die unter normalen Chlorierungsbedingungen überleben. Schocken Sie den Pool, indem Sie ausreichend Natriumhypochlorit in Form von Chlor, Bleichmittel oder einem herkömmlichen Schockprodukt hinzufügen, um den Gehalt an freiem Chlor schnell über 10 ppm zu erhöhen. Warten Sie, bis der Füllstand unter 5 ppm gefallen ist, bevor Sie den Pool benutzen.

Wenn es noch bewölkt ist

Im Beckenwasser kann nach dem Schock eine gewisse Trübung bestehen bleiben. Dies ist normalerweise auf tote Mikroorganismen, Mineralablagerungen und andere inerte Verunreinigungen zurückzuführen. Möglicherweise können Sie diese durch Einführen eines Wasserklärers beseitigen, der diese Verunreinigungen zu Ansammlungen koaguliert, die groß genug sind, um im Poolfilter eingeschlossen zu werden. Verwenden Sie in schweren Fällen oder wenn Sie keine Zeit haben, auf die Arbeit eines Klärers zu warten, ein Flockungsmittel. Dadurch entstehen größere Cluster, die auf den Boden des Pools fallen und mit dem Poolvakuum entfernt werden können.