Wie Rosmarin aus Stecklingen zu vermehren

Der wegen seiner kulinarischen und dekorativen Eigenschaften geschätzte immergrüne Rosmarin (Rosmarinus-Vertreter), der für die Härtezonen 8 bis 10 des US-Landwirtschaftsministeriums robust ist, wächst gut als Kübel- oder Gartenpflanze. Rosmarin gedeiht in voller Sonne und gut durchlässigen Böden. Heimisch im Mittelmeerraum, gibt es viele Sorten, die sich in Höhe, Laub- und Blütenfarbe, Blattduft und Wuchsform unterscheiden. Der beste Weg, Rosmarin zu vermehren, insbesondere um die gewünschte Sorte zu erhalten, ist durch Stecklinge.

Stecklinge entfernen

Stecklinge fast immer nehmen, außer wenn Rosmarin blüht. Beginnen Sie mit einer gesunden Pflanze, die keine Insektenschädlinge hat. Wählen Sie einen Zweig, der halbreif ist und an der Spitze ein weiches neues Wachstum aufweist. Reinigen Sie die Gartenschere mit einem in Alkohol getränkten Tuch, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Nehmen Sie Stecklinge, die etwa 2 1/2 bis 4 Zoll lang sind. Schneiden Sie einige der unteren Blätter ab, um etwa 1 Zoll des Stiels frei zu lassen. Ziehen Sie sie nicht ab, da dies den Stiel beschädigen kann. Der bloße Bereich sollte zwei oder drei Blattknoten enthalten (der Bereich, in dem sich das Blatt mit dem Stamm verbindet). Neue Wurzeln kommen vom Knoten.

Stecklinge vorbereiten

Tauchen Sie den bloßen Bereich des Stiels sofort nach dem Abschneiden der unteren Blätter in Wurzelhormon. Sie möchten, dass der Saft aus den frischen Wunden noch frisch ist, damit das Wurzelhormon an den Bereichen haftet und sich auflöst, damit Pflanzengewebe ihn aufnehmen kann. Bereiten Sie 2 Zoll breite Behälter mit Drainagelöchern vor, die mit einer Wurzelmischung aus gleichen Teilen von angefeuchtetem Perlit und Torfmoos gefüllt sind. Machen Sie mit einem Bleistift ein Loch in die Mitte des Topfes und setzen Sie das blanke, 1 Zoll lange Ende des Rosmarinschnitts ein, wobei Sie die Wurzelmischung um den Boden festigen, um den Schnitt aufrecht zu halten.

Stecklinge wurzeln

Stellen Sie die Behälter an einen warmen Ort mit hellem, indirektem Licht. Stellen Sie die Töpfe für eine schnellere Durchwurzelung auf eine Vermehrungsmatte, die die Blumenerde warm hält. Halten Sie das Bewurzelungsmedium feucht, aber nicht feucht, und beschlagen Sie die Stecklinge gelegentlich an warmen Tagen. Stecklinge bilden in der Regel in zwei bis drei Wochen Wurzeln, können jedoch bis zu zwei Monate dauern. Ziehen Sie vorsichtig am Schnitt, um die Wurzelbildung zu testen. Wenn es sich beim Ziehen nicht bewegt, bildet es Wurzeln.

Stecklinge verpflanzen

Wenn sich genügend Wurzeln gebildet haben, um das Bewurzelungsmedium zusammenzuhalten, den bewurzelten Schnitt in einen 3-1 / 2-Zoll-breiten Topf mit Drainagelöchern umpflanzen. Verwenden Sie eine saubere, schmutzfreie Blumenerde, die Perlit oder Vermiculit enthält. Lassen Sie zwischen dem oberen Rand des Bodens und dem oberen Rand des Topfes etwa 2 cm Platz, um Wasser aufzunehmen. Stellen Sie den Topf wieder in helles indirektes Licht. Lassen Sie die oberste 1/4-Zoll-Topfmischung zwischen Gießen trocken werden. Wenn der Schnitt beginnt, neues Wachstum zu zeigen, drücken Sie das obere 1/4 Zoll vom oberen Ende des Schnitts ab, damit sich die Pflanze verzweigt.

Schau das Video: Rosmarin als Stecklinge vegetativ vermehren (Februar 2020).