Warum färben sich die Blätter meines Rosmarins gelb?

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) ist in der Regel leicht zu züchten, kann aber manchmal Probleme bereiten. Um die Ursache für die Vergilbung von Blättern einer Rosmarinpflanze zu ermitteln, prüfen Sie, welche Blätter gelb sind. Wenn nur einige der Blätter gelb sind, kann das Problem anders sein als wenn alle gelb sind. Überprüfen Sie auch, ob die Blätter vollständig gelb sind oder ein gesprenkeltes Aussehen haben, was einen weiteren Hinweis liefern kann. Durch die richtige Pflege Ihrer Rosmarinpflanze kann diese möglicherweise gerettet werden. Wenn nicht, hilft es Ihnen, das nächste Mal eine gesunde Pflanze zu haben, wenn Sie wissen, was das Problem war.

Nährstoffmangel

Ein Mangel an notwendigen Nährstoffen kann dazu führen, dass eine Rosmarinpflanze gelbe Blätter hat. Die häufigste Ursache für gelbe Blätter ist ein Eisenmangel. Das Problem kann auch durch zu wenig Stickstoff, Zink oder Mangan verursacht werden.

Wenn das Problem bei jungen Blättern beginnt und sich auf die alten ausbreitet, ist es wahrscheinlich ein Problem Eisenmangel. Wenn die ersten Blätter, die gelb werden, die ältesten sind, könnte dies der Fall sein Stickstoff, Zink oder Mangan das fehlt.

Was Ihre Rosmarinpflanze höchstwahrscheinlich braucht, um einen Nährstoffmangel zu korrigieren, ist Dünger. Fügen Sie alle ein oder zwei Monate Dünger hinzu, während die Pflanze wächst, aber nicht mehr als ein oder zwei Mal während der Winterruhe. Verwenden Sie einen wasserlöslichen Basisdünger wie 20-20-20 mit Mikronährstoffen und mischen Sie 1 Teelöffel Dünger mit 1 Gallone Wasser.

Wenn der pH-Wert des Bodens zu hoch ist, kann Eisen im Boden vorhanden sein, Ihr Rosmarin kann es jedoch nicht verwenden. Überprüfen Sie den pH-Wert des Bodens mit einem Testkit oder einer pH-Sonde. Wenn der pH-Wert Ihres Bodens 7,0 oder höher ist, ist er zu alkalisch.

Andere Ungleichgewichte, die Probleme bei der Eisenaufnahme verursachen können, sind zu viel Kupfer, Phosphor, Zink, Kalzium oder Mangan. Zu wenig Kalium in der Pflanze und zu wenig Eisen im Boden vergilben auch die Blätter. Repot Zimmerpflanzen, um solche Probleme zu lösen. Verwenden Sie für Rosmarin im Freien ein Bodentestkit und befolgen Sie dann die Empfehlungen auf dem Etikett, um die Ergebnisse zu erhalten.

Wurzelfäule und Wasserprobleme

Während Rosmarin im Freien in den Winterhärtezonen 8 bis 10 des US-Landwirtschaftsministeriums wächst, können Sie ihn auch als Zimmerpflanze anbauen. Wurzelfäule ist der häufigste Grund für eine vergilbende Zimmerpflanze. Wenn Ihre Pflanze diesen Zustand hat, werden Sie sehen verkümmerte gelbe Blätter sowie insgesamt gebremstes Wachstum. Rosmarin bevorzugt trockenen Boden und zu viel Wasser kann Wurzelfäule auslösen.

Schauen Sie sich die Wurzeln an, indem Sie die Pflanze vorsichtig aus dem Topf nehmen und die Wurzeln freilegen. Pflanzen mit Wurzelfäule haben mindestens einige schwarze Wurzeln und die Wurzeln sehen schleimig aus. Gesunde Wurzeln sind weiß und fest. Wenn nur wenige Wurzeln verrotten, können Sie die Pflanze möglicherweise retten, indem Sie die Drainage erhöhen und das Gießen reduzieren. Lassen Sie die Pflanze zwischen dem Gießen vollständig austrocknen und lassen Sie sie zu keinem Zeitpunkt in einer Schale mit Wasser stehen.

Spinnmilben

Wenn sich Spinnmilben von Ihrem Rosmarin ernähren, können es die Blätter sein gelb gefleckt. Wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie möglicherweise auch Netze, in denen sich die Blätter mit den Stielen verbinden. Unbehandelt können diese Schädlinge Ihre Pflanze töten. Stellen Sie Ihre Pflanze in die Badewanne oder nehmen Sie sie ins Freie und spülen Sie sie mit einem kräftigen Wasserstrahl ab, um viele Spinnmilben zu entfernen. Wiederholen Sie diesen Vorgang jede Woche, bis das Problem behoben ist. Stellen Sie sicher, dass Ihr Rosmarin zwischen den Güssen nicht zu trocken wird, was die Wahrscheinlichkeit von Spinnmilbenproblemen erhöht.

Unsachgemäße Beleuchtung

Rosmarin Pflanzen brauchen volle Sonneetwa sechs bis acht Stunden pro Tag, und Zimmerpflanzen benötigen viel zusätzliches Licht. Wenn Ihre Pflanze nicht genügend Licht bekommt, kann es schwierig sein, zu überleben. Die unteren Blätter der Pflanze werden gelb und fallen ab.

Um Vergilbung und andere lichtbedingte Probleme zu vermeiden, stellen Sie Ihren Rosmarin in ein sonniges Fenster nach Süden oder Westen, in dem ausreichend Sonnenlicht scheint. Ergänzen Sie nach Bedarf mit einem Grow Light oder Standard fluoreszierende Beleuchtung. Platzieren Sie die Leuchtstofflampen ungefähr 6 Zoll über dem Rosmarin und lassen Sie sie ungefähr an 14 Stunden am Tag. Verwenden Sie einen Timer, um das Ein- und Ausschalten des Lichts zu automatisieren.